Service Center von Alfa Laval nahm Betrieb auf

21 September 2021

Alfa Laval hat Anfang September sein Service Center für Plattenwärmetauscher in Frechen bei Köln in Betrieb genommen. Der 5.200 Quadratmeter große Standort ist konzeptioniert wie eine Fabrik und soll zugleich besonders umweltfreundlich sein. „Durch den hohen Automatisierungsgrad lassen sich für die Kunden deutlich verkürzte Servicezeiten erreichen“, betont Alfa Laval in einer Mitteilung. Im Zuge eines Zero Liquid Discharge-Verfahrens wird das Prozesswasser zu beinahe hundert Prozent aufbereitet. Das Unternehmen bietet die Rekonditionierung herstellerübergreifend für alle Fabrikate und Marken an.

Für eine optimale Leistung und lange Lebensdauer der Plattenwärmetauscher ist eine regelmäßige Rekonditionierung unerlässlich. Bei richtiger Reinigung und Wartung vermeiden die Geräte darüber hinaus CO₂-Emissionen. „Das neue Alfa Laval Service Center in Frechen leistet den gesamten Prozess der Rekonditionierung wie am Fließband an einem Ort und ohne Unterbrechungen“, erklärt das Unternehmen. Vollautomatische Systeme, wie eine Anlage für Flüssigstickstoff oder eine Chemiebadanlage, böten beispielsweise Effektivität.

Eine von Alfa Laval selbst entwickelte Abwasserbehandlungsanlage ermöglicht es, 95 Prozent des während der Rekonditionierung anfallenden Schmutzwassers aufzubereiten und dem Kreislauf wieder zuzuführen. Als Teil seiner globalen Nachhaltigkeitsstrategie hat sich Alfa Laval das Ziel gesetzt, bis 2030 das gesamte, in allen Prozessen des Unternehmens anfallende Abwasser zu recyceln. „Dem Umweltschutz dient auch das Angebot des herstellerübergreifenden Service, weil ein Ansprechpartner für Wartung und Instandsetzung ihrer Wärmetauscher den Kunden Wege und Aufwände spart“, heißt es weiter. „Viel Platz und hochmoderne Technik im neuen Service Center machen es möglich.“



Das neue Service Center für Plattenwärmetauscher nutzt vollautomatische Systeme wie diese Chemiebadanlage.

Foto: Alfa Laval