Voith erhält zwei Großaufträge

25 Februar 2021

Mit dem Ziel des Ausbaus der Erneuerbaren Energien sowie der Netzstabilisierung wurde in Israel bereits vor einigen Jahren ein Ausbau der Pumpspeicherkapazitäten beschlossen. Nach langer, intensiver Projektentwicklung gab Voith nun bekannt, Anfang Februar den Zuschlag für das Pumpspeicherwerk Manara welcher die Lieferung und Installation der elektromechanischen Ausrüstung für den kompletten Maschinensatz –bestehend aus Pumpturbine, Motorgenerator und Steuerung inklusive Nebenanlagen – umfasst, erhalten zu haben. Mit einer elektrischen Leistung von 156 MW und einer Fallhöhe von fast 700 m zeichnet sich die Anlage speziell durch schnelle Reaktionszeiten bei sich ändernden Netzanforderungen aus.

Das Pumpspeicherkraftwerk Manara befindet sich im Norden von Israel. Es werden zwei künstliche Wasserbecken angelegt. Die Kraftwerkshalle wird als unterirdische Kaverne im Berg ausgeführt. Im Anschluss an die Errichtung der Anlage wird Voith Hydro gemeinsam mit weiteren Partnern auch für die Wartung und den Betrieb des Kraftwerks während der ersten drei Jahre zuständig sein. 

Weiterhin erhielt das Unternehmen von der Tiroler Wasserkraft AG (TIWAG), den Auftrag zur Lieferung der Pumpturbinen samt erforderlicher Nebenanlagen für das Projekt Kühtai 2.Voith lieferte bereits das Equipment für das 1979/80 in Kühtai 1 in Betrieb gegangene Kraftwerk. Die beiden neuen drehzahlvariablen Pumpturbinen mit je 95 MW Leistung sowie die erforderliche Regelungstechnik und Absperrorgane sollen 2026 den Betrieb aufnehmen. 

Foto: Voith