Einspritzkühler und Dampfmischrohre für GuD-Kraftwerk

18 Dezember 2020

Von den Stadtwerken Leipzig erhielt TEC artec den Auftrag zum Austausch der Einspritzungen der Hochdrucküberhitzer von zwei ihrer Kesselanlagen. Neben der Lieferung und Installation der Armaturen sollte zugleich auch ein Teil der Frischdampfleitung getauscht werden. Der Austausch war notwendig geworden, da aufgrund der seinerzeit vorhandenen Einspritzungen regelmäßig die Dampfleitung durch Thermoschock und Erosion gerissen war und zuvor bereits mehrfach in wirtschaftlich unvertretbar kurzen Abständen getauscht werden musste.

Das wiederholte Auftreten von thermoschockinduzierten Rissen und die Anhäufung von Schweißnähten im Bereich der Einspritzungen waren auf Dauer für die Stadtwerke Leipzig nicht tragbar. Die bestehende Einspritzung sollte also gegen ein System getauscht werden, das zum einen durch den Einsatz möglichst vieler Düsen eine größtmögliche Tropfenverteilung über den Dampfrohrquerschnitt erzeugt. Zum anderen sollte die technische Lösung keine beweglichen Teile im Dampfstrom haben und einen für die Lebensdauer des Kraftwerkes geeigneten Thermoschockschutz bieten.

Nach Marktrecherche und Evaluierung der erhältlichen technischen Lösungen fiel die Entscheidung für das Einspritzsystem TECtemp HTR von TEC artec. Dieses patentgeschützte System hat keine beweglichen Teile im Dampfstrom, bietet aber dennoch die Einzelansteuerung der radial angeordneten Düsen. „Über die sequenzielle Düsenansteuerung wird eine über alle Lastbereiche konstant hohe Einspritzqualität mit feinstmöglicher Wasserzerstäubung, hoher Regelgüte und kurzen Verdampfungsstrecken gewährleistet“, erläutert TEC artec. Das im Dampfrohr integrierte Thermoschockschutzrohr ist mit federbelasteten Abstandshaltern ausgestattet. „Diese gestatten die spannungsfreie Beweglichkeit des Thermoschockrohres, insbesondere bei kurzfristigen Temperaturänderungen.“ Hierüber werde sowohl das Schutzrohr als auch die zu schützende Dampfleitung dauerhaft spannungs- und somit rissfrei gehalten.
Nach 5-monatiger Lieferzeit wurden die Dampfleitungen und die Steuerteile fristgerecht in die Anlage eingebaut.



Die Stadtwerke Leipzig beauftragten TEC artec damit, die Einspritzungen der Hochdrucküberhitzer von zwei ihrer Kesselanlagen auszutauschen.                                      Foto: Stadtwerke Leipzig


Die Installation nahm TEC artec vor Ort vor. Foto: TEC artec