Fehlerdiagnose und Wartung werden erleichtert

15 September 2020

Turck hat mit der TBEN-L-PLC jetzt eine IP67-Steuerung für den industriellen Einsatz vorgestellt, die nicht nur eine CODESYS-SPS an Bord hat, sondern auch eine direkte Cloud-Anbindung ermöglicht und dank Multiprotokoll-Technologie gleichzeitig über verschiedene Ethernet-Protokolle kommunizieren kann. Im Dual MAC Mode bietet das Blockmodul zwei IP-Adressen und kann so entweder über einen Port eine Verbindung zum Automatisierungsnetzwerk herstellen und über den zweiten Port „eine davon sicher getrennte Internet-Verbindung zur Cloud oder – wenn keine Cloud-Anbindung erforderlich ist – in zwei Ethernet-Netzen kommunizieren, zum Beispiel als Profinet Device und als Profinet, Ethernet/IP oder Modbus TCP Master“, erläutert Turck.

Mit der Möglichkeit der direkten Anbindung an Turcks Cloud Solutions unmittelbar an der Maschine mache die IP67-Steuerung nicht nur zusätzliche Edge-Gateways überflüssig, auch die Projektierung werde für den Anwender deutlich vereinfacht. „Dezentrale und vernetzte Automatisierungskonzepte lassen sich so mit minimalem Installations- und Kostenaufwand realisieren“, so das Unternehmen.

Der Zugriff auf Maschinendaten in der Cloud von jedem PC oder Mobilgerät weltweit erleichtert laut Turck Fehlerdiagnose und Wartung ebenso wie das Condition Monitoring zur vorbeugenden Instandhaltung. Die Cloud-Oberfläche stellt Zustände von Sensoren und andere Maschinendaten in einer Browseranwendung dar. Turck: „Grenzwerte, etwa für Temperatur, Druck oder Vibration, lassen sich einfach festlegen und Aktionen für Überschreitungen definieren.“ Die Turck Cloud verschickt bei Bedarf direkt eine SMS oder E-Mail.


Fehlerdiagnose und Wartung, ebenso wie das Condition Monitoring zur vorbeugenden Instandhaltung, werden laut Turck den Zugriff auf Maschinendaten in der Cloud von jedem PC oder Mobilgerät erleichtert. Foto: Turck