Neues 900-Megawatt-GuD-Kraftwerk für Kanada

14 September 2020

Siemens Energy wird seine Gasturbinentechnologie sowie Langzeitservice für das geplante 900-MW-Kraftwerk Cascade Power im kanadischen Alberta liefern. Das Projekt unterstützt die Dekarbonisierung der Stromversorgung der Provinz Alberta durch den Wechsel von Kohle auf Erdgas. Nach der Inbetriebnahme soll das Kraftwerk die CO₂-Emissionen im Bereich der Stromerzeugung in Alberta um bis zu fünf Prozent senken.

Siemens Energy erhielt den Auftrag von Kineticor, einem Entwickler und Betreiber sauberer Energieprojekte in Kanada. Endkunde ist die Cascade Power Project Limited Partnership. Der Auftragswert beläuft sich auf mehr als 330 Millionen Euro. Die Inbetriebnahme der Anlage ist für 2023 geplant.

Im Rahmen der Vereinbarung soll Siemens Energy zwei hoch effiziente SGT6-8000H-Gasturbinen für ein Einwellen-GuD sowie Dampfturbinen und Abhitzedampferzeuger liefern und den Langzeitservice für die Anlage übernehmen. Das emissionsarme, hocheffiziente 900-MW-Kraftwerk Cascade Power soll nahe Edson im kanadischen Alberta entstehen und über acht Prozent des durchschnittlichen Energiebedarfs der Provinz decken. Es wird erwartet, dass im Rahmen des Projekts 600 Kurzzeitarbeitsplätze sowie 25 langfristige Stellen entstehen werden.

Im Energiesektor verursacht Alberta über 50 Prozent der Treibhausgasemissionen in Kanada. Daher wird erwartet, dass das Kraftwerk Cascade Power einen der höchsten Beiträge zur Senkung der CO₂-Emissionen im Elektrizitätssektor des Landes leisten kann.


SGT6-8000H-Gasturbinen ermöglichen einen hoch flexiblen Betrieb bei niedrigen Lebenszykluskosten. Foto: Siemens