LABOM launcht neuen Differenzdruckmessumformer

13 Februar 2020

LABOM hat die V-Line um den neuen Differenzdruckmessumformer PASCAL CV4 Delta P erweitert. „Mit einer Kombination aus kompakter Bauweise und großer Displayfläche bietet der neue maximal viele Features pro Kubikmillimeter“, erklärt das Unternehmen.

Das Edelstahlgehäuse ist mit einer Schutzart von IP 65 oder 67 (Optional IP 69K) und damit der elektrische Anschluss stufenlos um 170° gegenüber dem Prozessanschluss drehbar. „Auch das hochauflösende Display lässt sich drehen und ermöglicht so eine gezielte Ausrichtung auf den  Bediener – egal, wo sich das Gerät in der Anlage befindet“, erläutert die LABOM Mess- und Regeltechnik GmbH. Dank der hohen Prozessorleistung laufe die Steuerung besonders flüssig; auch die intuitive 4-Tasten-Bedienerführung und die frei konfigurierbaren Anzeigemodi trügen zur Benutzerfreundlichkeit bei. Das Display sei zudem auch unter Spannung abnehmbar.

Eingesetzt wird der Differenzdruckmessumformer für die Füllstandmessung von Druckbehältern sowie für die Überwachung von Filtern in der Verfahrenstechnik, Chemie/Petrochemie und im Maschinen und Anlagenbau. Der Nennbereich liegt zwischen 0,25 bar und 40 bar bei einer Genauigkeit von 0,15 Prozent. Das Ausgangssignal liegt bei 4...20 mA mit HART®-Protokoll. „Das Gerät verfügt über umfangreiche Parametrier-, Simulations- und Diagnosefunktionen sowie die beliebte Quick-Setup Funktion, mit der es sich direkt am Gerät oder über HART schnell und unkompliziert einrichten lässt“, betont das Unternehmen.



Eingesetzt wird der Differenzdruckmessumformer PASCAL CV4 Delta P in der Verfahrenstechnik, Chemie/Petrochemie und im Maschinen und Anlagenbau. Foto: LABOM Mess- und Regeltechnik GmbH