Produktion im Johan-Sverdrup-Feld hat begonnen

09 Oktober 2019

Mit der Produktion aus dem Nordsee-Feld Johan Sverdrup begonnen haben Equinor und die Johan-Sverdrup-Partnerschaft, die aus Lundin Norwegen, Petoro, Aker BP und Total besteht. Damit startete die Produktion mehr als zwei Monate früher und umgerechnet rund 4 Milliarden Euro unter den ursprünglichen Schätzungen im Plan für Entwicklung und Betrieb.

„In der Spitze wird dieses Feld rund ein Drittel der gesamten Ölproduktion in Norwegen ausmachen und sehr wertvolle Fässer mit rekordverdächtigen niedrigen Emissionen liefern“, erklärt Eldar Sætre, Präsident und CEO von Equinor. Johan Sverdrup wird voraussichtlich Einnahmen aus der Produktion von umgerechnet mehr als 140 Milliarden Euro generieren, davon mehr als 90 Milliarden Euro für den norwegischen Staat und die Gesellschaft.

Johan Sverdrup hat mit förderbaren Reserven von 2,7 Milliarden Barrel Öläquivalent gerechnet, und das gesamte Feld kann in der Spitze bis zu 660.000 Barrel Öl pro Tag produzieren. Das Feld wird mit Landstrom versorgt und weist laut Equinor einen Rekord an CO₂-Emissionen von deutlich unter einem Kilogramm pro Barrel auf.

Das Johan Sverdrup Feld wird in zwei Phasen entwickelt. Phase II der Entwicklung wurde von den norwegischen Behörden im Mai 2019 genehmigt, der Produktionsstart ist für das vierte Quartal 2022 vorgesehen.



Groß ist die Freude über den Start der Produktion im Nordsee-Feld Johan Sverdrup. Foto: Equinor



In der Spitze wird das Feld Johan Sverdrup rund ein Drittel der gesamten Ölproduktion in Norwegen liefern. Foto: Equintor