Rotork launcht neue Masterstation

10 April 2019

Rotork hat seine neueste Version der Masterstation für die Ansteuerung und Kontrolle von Antrieben und weiteren Produkten der Prozesssteuerung gelauncht. Die Masterstation eignet sich für die gesamte Prozessindustrie. Sie ist ausgelegt, um bis zu 240 Antriebe in drei separaten Netzwerken zu verbinden. „Dies ermöglicht eine optimale Kommunikation und hohe Geschwindigkeiten in den einzelnen Prozessgliedern”, erläutert das Unternehmen. Die Rotork Masterstation verfügt über Funktionen für die Einbindung der Antriebs- und Armaturenverwaltung sowie deren Überwachung.

Ein großer Touchscreen-Monitor und webbasierte Ansteuerung ermöglichen ein intuitives Arbeiten und eine Bedienung der Masterstation. Daraus resultiert „eine schnelle und übersichtliche Anzeige der Ereignisse im laufenden Prozess sowie eine detaillierte Darstellung von anstehenden Störungen und Ereignissen“, so Rotork. Die Einstellung und Konfiguration für den Bediener würden erleichtert.

Die Verwendung von zweiadrigen geschirmten Leitungen verringert laut Unternehmen im Gegensatz zu teuren vieladrigen Leitungen die Kosten. Eine Eigenschaft der Masterstation ist die ständig überwachte Bustopologie mit einer Gesamtlänge von bis zu 20 Kilometern ohne die Verwendung von Leistungsverstärkern im Ring. Rotork: „Die Kosten und der Aufwand für die Installation können so weiter gemindert werden.“

Die neue Rotork Masterstation unterstützt und überwacht über ihre drei getrennten Netzwerke bis zu 240 Antriebe und unterstützt auch Produkte anderer Hersteller.