VDMA zur Auftragslage im Maschinenbau

08 May 2018

Im März sind die Auftragseingänge im Maschinenbau in Deutschland real um 4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesunken, teilt der VDMA mit. Allerdings habe die Messlatte für den Vorjahresvergleich auch außergewöhnlich hoch gelegen.
Der März 2017 war geprägt durch viel Großanlagengeschäft, sowohl im Inland als auch im Ausland. Dadurch wurde er zum auftragsstärksten Monat des gesamten vergangenen Jahres.
Die Inlandsbestellungen verbuchten im März dieses Jahres dennoch einen Zuwachs von 3 Prozent. Dagegen verfehlten die Bestellungen aus dem Ausland ihr Vorjahresniveau um 7 Prozent. Hier war der Basiseffekt am größten. Der Orderrückgang in den Euro-Partnerländern war deutlich geringer (minus 2 Prozent) als das Ergebnis der Nicht-Euro-Länder (minus 8 Prozent). „Trotz des Rückgangs kann sich das Ergebnis im März 2018 durchaus sehen lassen“, sagte VDMA-Konjunkturexperte Olaf Wortmann.
Im ersten Quartal 2018 legten die Auftragseingänge um real 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu. Die Zuwächse der Inlandsorders übertrafen dabei mit plus 9 Prozent das Plus der Auslandsbestellungen von 6 Prozent. Kunden aus dem Euroraum bestellten zusätzliche 10 Prozent, aus den Nicht-Euro-Ländern kamen 4 Prozent mehr Orders.