Festo entwickelt Sensorik fürs Energiemanagement

11 August 2016

Der effiziente Umgang mit Energie ist für produzierende Unternehmen von großer Bedeutung, ist sich Festo sicher. Um den Energieverbrauch von Produktionsanlagen optimieren zu können, müsse man alle relevanten Verbrauchsdaten erfassen und analysieren. Im Forschungsprojekt ESIMA (energieautarke Sensorik in Interaktion mit mobilen Anwendern) hat Festo – gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Wissenschaft – ein Konzept für ein Energiemanagement auf Basis einfach zu installierender Sensorik erarbeitet. Neben der Entwicklung von energieautarken Sensoren war laut Pressemitteilung auch die Visualisierung, die dem Anlagenbetreiber ein differenziertes Verständnis der eigenen Prozesse ermöglicht und somit einen Beitrag für Industrie 4.0 Fabriken leistet, zentraler Bestandteil des Projekts. Lesen Sie mehr über das Projekt in der September-Ausgabe der Armaturen Welt.