Internationalisierungs-Strategie zahlt sich aus

30. April 2015

Mit 45 Millionen Euro konnte AS-Schneider 2014 den höchsten Umsatz der 139-jährigen Firmengeschichte verbuchen. Diese Information geht aus einer Pressemitteilung des Familienunternehmens aus Nordheim hervor. Besonders positiv entwickelten sich dabei die weltweiten Niederlassungen. AS-Schneider verfolge nach eigenen Angaben seit Jahren eine Internationalisierungs-Strategie. Auch personell ist der Mittelständler im vergangenen Jahr gewachsen: Rund 350 Mitarbeiter sind weltweit für AS-Schneider tätig. Das Unternehmen besitzt Niederlassungen in Rumänien, Singapur, Dubai und den USA. 2014 konnte AS-Schneider unter anderem einen Großauftrag für das Chemiewerk Sadara in Saudi-Arabien abwickeln – mit zehn Millionen Euro das größte Einzelprojekt der Firmengeschichte. Auch in Zukunft will das Unternehmen weiter auf internationales Wachstum setzen. Die nächsten Schritte plant AS-Schneider in China: Hier soll zunächst ein Vertriebsbüro entstehen. Auch die bestehende Vertriebsniederlassung im rumänischen Plojesti will das Unternehmen weiter ausbauen, um von dort Kunden und Partnerfirmen in ganz Osteuropa zu betreuen.

Back to the news archive...

top
  bottom
KCI Publishing Copyright © 2016